Wissenswerte09: Nachlese

Dem Einstieg fehlte vielleicht etwas die Strahlkraft – Bernd Buchholz (GJ) empfahl Wissenschaftsjournalisten das “professional publishing! (b2b)  – deutlich gehaltvoller ging es dann aber weiter. Die WissensWerte 2009 in Bremen diskutierte in diesem Jahr verstärkt das Rollenbild des Wissenschaftsjournalisten, stellte die Qualitätsfrage und präsentierte mögliche Trends: Das Computer-Assisted Reporting (CAR), zum Beispiel.

Die technisch versierteste Präsentation der Veranstaltung kam dabei eindeutig von Mark Scheloske (Leitender Redakteur ScienceBlogs.de) – was anderes wäre ja auch nicht standesgemäß gewesen. Thema seines Vortrags: Der Wissenschaftsjournalismus und “Social Media“….

Kräftig diskutiert wurde bei “Eine Impfung mit Folgen: Umgang mit HPV”: Auch wenn die – eigentlich naheliegende Erweiterung des Themas auf die Schweinegrippe-Impfung (bewusst?) ausblieb – ein spannendes Podium. Frage: Welche Rolle hat der Journalismus in derart gesellschaftlich relevanten Fragen? Christina Berndt (SZ) setzt durchaus auf Verunsicherung(!), Volker Stollorz, freier Journalist, will dann doch lieber für Orientierung sorgen.

Wir haben nicht gejammert! Redakteure und Freie – (keine) schwierige Beziehung? Wer mitdiskutieren möchte, kann das gern hier tun, auch die Auswertung der Freien-Umfrage 2008 ist noch einmal dargestellt.

Das Konzept, erwähnt gestern Mittag im Werkstattgespräch “Kurs halten im Recherche-Dschungel”, kann ich auf Anfrage gern zuschicken. Einfach eine kurze Mail schicken.

Ebenfalls umstritten: Mit Animation überladen, aber ohne Inhalt  – oder einfach genial unterhaltend? Das Klimahaus in Bremerhaven.

Leave a Comment