Wille & Eekhoff: Ökonomen werben für Gesundheitsprämie

Bei der nächsten Sitzung der Regierungskommission zur Finanzierung des Gesundheitswesens am 12. Mai wird sich wohl alles um die Kopfpauschale drehen. Wie die Rheinische Post in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, werden die beiden Ökonomen Johann Eekhoff (Köln) und Eberhard Wille (Mannheim) den anwesenden Politikern ihre Ideen zur Finanzierung der Krankenkassen vorstellen.

Sowohl Wille als auch Eeckhoff seien dafür, die bisherigen lohnabhängigen Beiträge der Arbeitnehmer in eine Pauschale umzuwandeln und die Gesundheitskosten von den Lohnnebenkosten abzukoppeln, so die RP weiter. Eeckhoff schlage dabei eine Pauschale von 210 bis 220 Euro pro Versicherten vor.

Bei ihrer übernächsten Sitzung am 20. Mai wolle die Regierungskommission dann endgültig die Richtung für die Reform vorgeben.

Leave a Comment