Das Wunder mit dem “d” und “t”

Vor nun schon zwei Wochen recherchierte und verfasste  ich mit Silvio Duwe von SPIEGEL TV ein Stück über Jim Humble und seinen schillernden Gastauftritt auf der “Spirit of Health”-Messe in Hannover, nachzulesen hier und zu sehen hier.

Die Reaktionen waren heftig – mehr als 300 Einträge im SPIEGEL ONLINE Form, Tonnenweise Leserbriefe, sogar echte Post (ohne Absender, versteht sich).

Nur zu viel: Ich wünsche selbstverständlich niemanden den Tod, und ich freue mich über jeden Menschen, der eine schwere Krankheit besiegt. Aber, ich habe über das zu Rede stehende Mittel gründlich recherchiert – und bei der Recherche war es nicht “ein Fingerzeig von Big Pharma”, der mich geleitet hat. Das war übrigens noch eine der netteren Leserbriefe – und ja, ich gehöre zu den Leuten, die nicht glauben, dass 9/11 ein Anschlag von Außerirdischen gewesen ist.  Ich glaube auch nicht an eine Verschwörung der Arzneimittel-Industrie (auch wenn die mir das schon öfter unterstellt haben).

Ich glaube dann doch dem Bundesinstitut für Risikobewertung. Und die erklären in ihrer Einschätzung sehr schön den Unterschied zwischen Natriumchlorit (mit “t”, starkes Oxidationsmittel) und Natriumchlorid (mit “d”, Kochsalz). Was der feine Unterschied ausmacht:

Bei „Miracle Mineral Supplement“ („MMS“) handelt es sich nach Herstellerangaben um eine in kleinen Flaschen angebotene Lösung mit der chemischen Verbindung Natriumchlorit, oft in Kombination mit einer zweiten Flasche, welche eine verdünnte Säure enthält und als sogenannter „Aktivator“ bezeichnet wird. Die genauen im Gesamtprodukt eingesetzten Stoffe und Stoffmengen sind dem BfR nicht bekannt. Bei Natriumchlorit (Summenformel: NaClO2) handelt es sich chemisch um das Natriumsalz der Chlorigen Säure. Natriumchlorit (mit „t“) stellt ein starkes Oxidationsmittel dar und sollte nicht mit Kochsalz (Natriumchlorid, Summenformel: NaCl) verwechselt werden. Wenn Natriumchlorit mit einer Säure versetzt wird – das heißt wenn beide Lösungen miteinander vermischt werden – entsteht Chlordioxid (ClO2), eine hochreaktive chemische Verbindung aus Chlor und Sauerstoff. Chlordioxid weist stark oxidative Wirkungen auf und wirkt auf Haut und Schleimhaut je nach Konzentration reizend bis ätzend. Industriell wird dieser Stoff als Mittel zur Desinfektion sowie zum Bleichen, z. B. von Zellstoff und Textilien, verwendet.

Leave a Comment